Riccardo del Fra Quintet

Hope! Speranza!

Das Projekt « HOFFNUNG-ESPOIR-NADZIEJA » begann als Auftragsarbeit der Stiftung Genshagen bei Berlin im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Gründung des Weimarer Dreiecks und sollte die kulturelle Verbindung zwischen Frankreich, Deutschland und Polen verdeutlichen. Grundlegende Idee von Riccardo Del Fra war es, Musik zu schreiben, die „Hoffnung“ in all ihren Formen versinnbildlicht. Für die Komposition fanden sowohl klassische Kompositionstechniken als auch Improvisation Anwendung – vor allem, aber nicht nur im Jazzidiom. Damit entstand eine hybride Musik, die den Reichtum und die Vielfalt ihrer gegenseitigen Durchlässigkeit hervorbringt.  

Nach Konzerten in Genshagen, Paris und Wroclaw wurde das Dreieck zum Viereck als das italienische Parlament  Riccardo Del Fra im März 2017 nach Rom einlud. « SPERANZA » war ein Programmteil der Feierlichkeiten zum Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge, die später zur Gründung der Europäischen Union führten. 60 Jahre nach diesem historischen Moment präsentierte Riccardo Del Fra seine Projekt an dem Ort, an dem die Verträge unterschrieben wurden: in der Sala Regina des Palazzo Montecitorio.

Für dieses Projekt wählte Riccardo Del Fra junge, hochbegabte Musiker aus Polen, Deutschland und Frankreich aus, die sowohl in der Jazztradition stehen als auch aufgeschlossen gegenüber anderen musikalischen Richtungen sind.

Das Konzert wird vom NDR aufgezeichnet.

Konzert/ Einlass: 19:00 Uhr

Tickets